Presse
Newsletter
Kontakt
Impressum
Sitemap




unsere Partner:
!zeichen.seTzung Mediengestaltung

Home über uns Vereine Fotos Berichte Pinnwand
Was alles im Steinaggertal los war ... - Archiv

2012
Tradition in Mittelagger

Weihnachtstag 2012
Die Adventszeit scheint jedes Jahr schneller zu vergehen. Gut, sie war dieses Mal wirklich kürzer, aber auch sonst fliegt sie an vielen von uns regelrecht vorbei und - schwupps - ist Weihnachten.

Vor fünf Jahren veranstalteten deshalb die Vereine im Steinaggertal zum ersten Mal ihren "Weihnachtstag in Mittelagger" als Möglichkeit innezuhalten.
Nicht Weihnachtsmarkt, sondern WeihnachtsTAG.
Keine Händler, die ihre Waren feilbieten, sondern die Vereine, die mit Bratwurst und Waffeln, mit Glühwein und Kinderpunsch ihre Besucher bewirten und auf Weihnachten einstimmen.
Auch in diesem Jahr standen am Samstag vor dem 4. Advent die geschmückten Holzhütten in einladender Runde, überragt von einem schlanken Tannenbaum in ihrer Mitte. Auch in diesem Jahr dekorierten die Besucher den Baum mit Kugeln und Schleifen. Auch in diesem Jahr sangen Kinderchor und Kindergartenkinder ihre Lieder, spielte die Bläsergruppe um Jürgen Neumann Weihnachtliches.
Und die Menschen kamen und blieben (trotz einsetzendem Regen), erzählten und lachten miteinander.

Herzlichen Dank an alle, die durch ihre tatkräftige Mitwirkung diesen Tag wieder einmal möglich gemacht haben.

Ein paar Impressionen vom Weihnachtstag 2012 könnt ihr euch im Fotoalbum anschauen.

P.S.: Der Erlös des Weihnachtstages kommt natürlich - wie angekündigt - den Jugendorganisationen im Steinaggertal zugute, also der Jugendfeuerwehr, dem Kinderchor und dem Kindergarten.
 
(U.L.)


* * * * * * * * * *

Blut spenden - Leben retten - Wir waren dabei

An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich allen Blutspendern (Alt- wie Neu-) danken, dass sie so zahlreich unserem Aufruf gefolgt sind und beim Blutspende Rekord Event in Gummersbach teilgenommen haben.

Durch den enormen Andrang, waren einige Stunden Wartezeit zu bewältigen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. In erster Hinsicht natürlich für die Blutreserven und in zweiter Hinsicht auch für uns.

Wir haben wieder einmal gezeigt: "Gemeinsam sind wir stark!"

Wir haben es geschafft, mit 16,5 Punkten den dritten Platz beim Vereinswettbewerb "Oberberg Süd" zu belegen.
Bei einer Feierstunde im Braustübchen der Erzquell Brauerei erwartete uns ein Preisgeld  in Höhe von 200,00 €. Durch die zeitige Anmeldung erhielten wir zusätzlich 50,00 € "Startbonus".

Vielen Dank nochmal an alle, die bereit waren sich an diesem Projekt zu beteiligen.
 
Herzliche Grüße an alle.

Petra Neumann
(Kassiererin IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger e.V.)


* * * * * * * * * *

Endlich Fotos vom Gener-(N)-ationentag in Mittelagger

Gener-(N)-ationentag 2012 

Das diesjährige Sommerfest der IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger Ende August stand unter dem Motto "Gener-(N)-ationentag".
Spezialitäten aus sechs Ländern, Spiele im olympischen Geist "Für die Ehre" - und für Medaillen-Buttons - und viel Musik lockten die Gäste auf den Dorfplatz in Mittelagger.

Ein paar Eindrücke könnt ihr euch hier anschauen: zum Fotoalbum.

Vielen Dank an Carsten Röttger, Max Erlinghagen und Sylvia Wenigenrath für's Fotografieren.


* * * * * * * * * *

Siegerehrung beim Torwandschießen

Am Gener-(N)-ationentag in Mittelagger fand ein Torwandschießen zugunsten des neuen "Bolzplatzes" statt. Dabei gab es zwei Sieger.
Jeweils drei Treffer konnten verbuchen: Matthias Neubauer und Andreas "Mack" Klein
Herzlichen Glückwunsch !

Beim Siegerfoto wurde "Mack" vertreten von Andreas "Early" Erlinghagen (links im Bild).

Sieger Torwandschießen 2012


* * * * * * * * * *

Leuchtende Sicherheit

neues Buswartehäuschen 

Seit Jahresanfang stehen in Mittelagger Buswartehäuschen. Die IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger hatte sich zusammen mit dem Ortsvorsteher Dirk Lünschermann dafür stark gemacht und Anwohner hatten den Platz zur Verfügung gestellt.
 
Inzwischen sind die Seitenwände mit reflektierenden Mädchenfiguren und der Rahmen mit rotem Reflektorband beklebt, um die Häuschen in der Dunkelheit schon von weitem erkennbar zu machen.
Die Kosten für diese Maßnahme haben spontan die Vorstandsmitglieder der IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger e.V. übernommen. Für sie war klar: "Das ist uns die Sicherheit wert."
 
Ein Dankeschön geht an Petra Neumann, Monika Mosberger, Andreas Erlinghagen, Axel Behrendt, Uta Lösken, Sylvia Wenigenrath, Thomas Kriegeskotte und Laszlo Papp, außerdem hat sich Miriam Flitsch von der Fahrschule "Fahrtfinder" beteiligt.

Organisiert wurde die Beklebung von der Gemeinde Reichshof. Carsten Frommhold sagte zum Engagement des Vereinsvorstandes: "Ich persönlich bin über jede Warteeinrichtung froh, die über die reflektierenden Klebefolien ein Stück sicherer gemacht wird.“


* * * * * * * * * *

Im Trockenen warten

Es regnet und stürmt, aber das stört die Wartenden an der Bushaltestelle in Mittelagger nicht mehr so sehr wie früher. Denn inzwischen stehen auch hier, wie in den anderen Orten im Steinaggertal, Buswartehäuschen.
Sie konnten aufgestellt werden, weil Anwohner bereit waren, etwas für das Gemeinwohl zu tun. Die Familien Gerhard und Bieker haben Teile ihrer Grundstücke abgetreten, sodass ausreichend Platz für die Wartehäuschen geschaffen wurde.
Wilfried Bieker kommentierte sinngemäß: "Als die IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger und der Ortsvorsteher Dirk Lünschermann den Vorschlag für die Aufstellung der Buswartehäuschen machten, haben wir sofort gesagt, das muss man unterstützen. Keiner gibt gerne etwas von seinem Grundstück ab, aber es dient der Sicherheit und ist eine gute Sache."
Die Bushaltestelle wurde ein Stück versetzt und liegt nun weiter von der gefährlichen Kurve in der Eckenhagener Straße entfernt. Fußgänger können herannahende Autos rechtzeitig sehen und werden auch von den Autofahrern besser wahrgenommen. Immerhin gibt es in Mittelagger 94 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie 69 Einwohner über 65 Jahren, von denen viele täglich die Landesstraße überqueren.
Die IG Dorf hofft, dass dieser Bereich jetzt sicherer wird. Dazu fehlt nur noch eine Überquerungshilfe, z.B. in Form einer Insel in der Straßenmitte. Bei einer Unterschriftensammlung haben sich 276 Bürger dafür stark gemacht. Träger der Straße ist der Landesbetrieb NRW, der über die Planungen bereits unterrichtet wurde.

 (U.L.)
 
neues Bushäuschen
Freuen sich, dass sie in Punkto Buswartehäuschen "dabei sind": Familie Joachim Gerhard und Familie Wilfried Bieker mit Ortsvorsteher Dirk Lünschermann und Andreas Erlinghagen (2. Vorsitzender IG Dorf- und Spielplatz).


* * * * * * * * * *

Spielplatz soll Spielplatz bleiben

Sandkasten und Schaukel, Kletterturm und Rutsche - wohl jedes Kind liebt Spielplätze, auf denen es sich austoben und ausprobieren kann.
Und eigentlich sind die Sandflächen rund um die Spielgeräte dazu da, Verletzungen der Kinder möglichst zu vermeiden.
Am Samstag, dem 28.01.2012, ist die Sandfläche am Kletterturm einem Kind allerdings schlecht bekommen. Das Mädchen hat sich an der Scherbe einer geborstenen Wodka-Flasche geschnitten.

Glas auf dem Spielplatz verletztes Kind
Fotos: privat

Was macht eine Schnapsflasche auf einem Kinderspielplatz? Was machen Scherben im Sand? Sie gehören auf keinen Fall dort hin.
Das Spielplatzgelände in Mittelagger ist gedacht für Kinder unter 14 Jahren, wie bei Spielplätzen üblich. Ältere Kinder und Jugendliche dürfen sich dort gerne aufhalten. Aber sie sind Gäste und sollten sich entsprechend verhalten.
Wer auch immer Flaschen zerschlägt, wer auch immer Müll auf dem Platz verteilt, hat dort nichts zu suchen.
 
Die IG Dorf- und Spielplatz Mittelagger wird regelmäßig den Zustand des Spielplatzes kontrollieren und vorhandenen Müll und Scherben entfernen.
Zusätzlich bitten wir alle Anwohner, verstärkt darauf zu achten, ob sich ältere Jugendliche oder andere Personen auf den Flächen des Spielplatzgeländes auffällig verhalten. Bitte informieren Sie dann Jürgen Neumann (02265 - 991019) oder Andreas Erlinghagen (02265 - 997276).
Aufgrund der Geschehnisse werden Zuwiderhandlungen gegen die Spielplatzordnung zukünftig zur Anzeige gebracht.

Die Polizei wird ebenfalls verstärkt kontrollieren. Das Ordnungsamt der Gemeinde Reichshof ist informiert und wird Ordnungswidrigkeiten nachgehen.
Der unkontrollierte Umgang mit Alkohol z.B. stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, das Wegwerfen von Glasflaschen kann mit einem Ordnungsgeld von 200 Euro bestraft werden.
 
Wir finden es bedauerlich, dass zu solchen Maßnahmen gegriffen werden muss.
Und wir wünschen uns, dass ein respektvoller Umgang miteinander und mit öffentlichen Einrichtungen möglich ist.
Die Frage stellt sich: Was kann jeder von uns dafür tun?

(U.L.)

Es gibt eine ganz klare Spielplatzordnung, die dort auch angeschlagen ist.


* * * * * * * * * *

Es war einmal ...

… ein Dorf im Steinaggertal, dessen Bewohner auszogen, um am Karnevalsumzug in Denklingen teilzunehmen. Wölfe und Rotkäppchen, Zwerge und Schneewittchen, Prinzessinnen und Hexen reisten mit der hierfür angemieteten Großraumkutsche in leichtem Schneetreiben an, um das Dorf märchenhaft zu vertreten.
Die Bewohner von Mittelagger hatten sich herausgeputzt und pünktlich um 14.11 Uhr am Sonntag, den 19.02.2012, marschierten sie unter dem Motto „In Mittelagger leben wir im Märchenwald, die Lügen und Geschichten machen auch vor uns nicht halt!“ durch Denklingen. Tanzend und singend verteilten sie Kamelle, Strüßcher und Bützcher an die Wegelagerer.
Sogar die Wettergötter hatten ein Einsehen und ließen die Sonne mit den Teilnehmern um die Wette strahlen. Nach märchenhaftem Umzug, es gab diesmal keine Verletzten, nur einen Purzelbaumschläger, der ohne Blessuren davonkam, traten sie die Heimreise an.
 
Ab 19.30 Uhr ging die Party im Sängerheim in Mittelagger weiter. Zahlreiche Gäste in phantasievollen Kostümen wurden wunderbar eingestimmt von der Live-Band „Variation“. Wie auch in den letzten Jahren verstand es das Duo, bekannte und aktuelle Karnevalshits zu kombinieren und so einen Abend lang für einen tollen Musikmix zu sorgen. Ebenso stimmgewaltig waren die Sänger des Kinder- und Jugendchores Steinaggertal. Mit ihrer Fröhlichkeit und Lebhaftigkeit unterhielten sie den ganzen Saal.
Einen humoristischen Jahresrückblick lieferten Frau Steinag und Frau Gertal. In ihrer besonderen Art und Weise erinnerten sie an die verschiedensten Vorkommnisse des vergangen Jahres. (Wenn die Technik es erlaubt, spielen wir an anderer Stelle eine Hörprobe ein.)
Es wurde getanzt und gefeiert bis spät in die Nacht. Die Stimmung war toll, die Kostüme bunt und unser aufrichtiges Beileid an jeden, der nicht teilnehmen konnte.
 
An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren und Mitwirkenden für einen gelungenen märchenhaften Tag. Es ist jeder herzlich Willkommen, der sich im Orgateam oder an anderer Stelle beteiligen möchte.
 
Bis zum nächsten Jahr
Alaaf

(P.N. u. C.V.)
 
Ein Fotoalbum vom Karnevalsumzug findet ihr hier.

* * * * * * * * * *