Bronze-Platzierung und Sonderpreis

Bronze-Platzierung und Sonderpreis

16/09/2011 Aus Von Uta Lösken

Am Freitag, 16.09.2011, war es soweit. Die Ergebnisse des 22. Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ wurden in der Wiehltalhalle bekannt gegeben.

Erwartungsvoll saßen Abordnungen der Dörfer, Sponsoren und Politikvertreter im gut gefüllten Saal. Auf einer Leinwand zeigten Fotoimpressionen aus den verschiedenen Ortschaften Fachwerkhäuser, bunte Gärten, weites Grün und lachende Menschen.

Zum Auftakt spielte das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe, um die Gäste auf den Abend einzustimmen.

In seiner Begrüßungsrede stellte der Wiehler Bürgermeister Werner Becker-Bloningen die Solidarität in den Mittelpunkt. Dörfer leben vom Miteinander der Menschen, und in Zeiten des demographischen Wandels ist es wichtig, Wege für deren Erhalt zu finden. Um so passender der Titel des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“.

Kreisdirektor Jochen Hagt, der zur Bewertungskommission des Dorfwettbewerbs gehörte, lobte das Engagement, die kreativen Ideen und die Umsetzung der vielseitigen Projekte.

Ursula Mahler, die Vorsitzende der Bewertungskommission und stellvertretende Landrätin berichtete – oft mit Augenzwinkern – von der Bereisung der 59 Dörfer, die diesmal am Kreiswettbewerb teilgenommen hatten. Auch sie betonte die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Arbeit, ohne die es heute einfach nicht mehr geht.

Nach einem musikalischen Intermezzo begann die Preisverleihung an die Sieger. Denn – das wurde mehrfach betont – jedes Dorf, das am Wettbewerb teilgenommen hatte, war ein Sieger, weil es sich mit seiner Zukunft praktisch auseinandersetzt.
Nach und nach wurden die Dörfer aufgerufen, beginnend mit Kategorie fünf. Ursula Mahler übergab die Urkunden, die Sonderpreise händigten die jeweiligen Stifter aus.

Für die Mittelagger-Truppe stieg die Spannung mit jedem Aufruf. Kategorie fünf – wir waren nicht dabei. Kategorie vier – immer noch nichts. Kategorie drei, Bronzeplatzierungen. Dorf um Dorf wurde auf die Bühne gebeten.
Dann mit der letzten Gruppe dieser Kategorie fiel der Name „Mittelagger“: Bronze, und zwar ganz weit oben. Und ein Sonderpreis für „vorbildliche Initiativen zum dorfübergreifenden Miteinander“, gestiftet von Bürgermeister Rüdiger Gennies.
Mittelagger jubelte.

Das Engagement der Vereine in Mittelagger, ganz vorne die Interessengemeinschaft Dorf- und Spielplatz, die sich um das gemeinschaftliche Leben im Dorf bemühen, die mit vielen Veranstaltungen und Aktionen die Bürger zueinander bringen, ist mit dieser Bronze-Urkunde zum zweiten Mal ausgezeichnet worden.
Wir sehen das als Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und vor allem als Aufforderung, mit unserem Engagement und unserer Arbeit für die Menschen in Mittelagger und im Steinaggertal weiterzumachen.
Und vielleicht ist das ja für andere ein Anreiz sich anzuschließen.
Mittelagger – Ich bin dabei !