Das ganze Steinaggertal packt an!

Das ganze Steinaggertal packt an!

15/07/2008 Aus Von Uta Lösken

Vorbereitende Maßnahmen zum zentralen Dorfplatz in Mittelagger haben begonnen

Seit über einem Jahr bemühen sich die Vereine und Institutionen im Steinaggertal darum, die zentral gelegenen Behelfsbauten mit Zustimmung der Gemeinde abzureißen und die Chance für einen zentralen Dorfplatz zu ermöglichen.
Das Bebauungsplanverfahren BP 25 Mittelagger zentraler Dorfplatz ist in der Offenlage, aber die Euphorie ist so groß, dass vorbereitende Arbeiten schon begonnen wurden.
„Es muss den Bürgern gezeigt werden, dass auch etwas passiert“, so Axel Osterberg vom Gemeinderat. Das ist auch der Grund, warum der Abriss der Behelfsbauten vorangetrieben wird.
„Es ist schon ein Novum, dass alle fünf Vereine und zwei Institutionen des Steinaggertales an einem Strang ziehen und die gute Idee unterstützen.“, so Jürgen Neumann von der Interessengemeinschaft Dorf- und Spielplatz Mittelagger e.V., die als Sprachrohr aller Beteiligten gegenüber der Gemeinde fungiert. Die Freiwillige Feuerwehr Mittelagger, die Veteranenfreunde Steinaggertal, der MGV Liederkranz Mittelagger, der Kinder- und Jugendchor Steinaggertal, der Frauenchor Steinaggertal und der AWO Kindergarten „Lotte Lemke“ haben sich dem Ziel verschworen, das Herzstück in der Schulstraße nicht für eine intensive Bebauung frei zu geben, sondern die Nutzung und Gestaltung selbst zu bestimmen. Und die Unterstützung aus Politik und Verwaltung ist den Beteiligten gewiss.

Am Freitag, dem 11.07.2008, war es dann so weit. Das Projekt Abriss der 15 Jahre alten Behelfsbauten stand auf dem Programm. Zusammen mit den beteiligten Vereinen und Institutionen ging es an den fachgerechten Abbruch und die Entsorgung. Immerhin mussten 25 Tonnen Baumaterial pro Haus bewegt und nach Holz, Dämmwolle und Baurestmüll getrennt werden. Aktiv unterstützt wurde die Aktion von der Dorfgemeinschaft Oberagger und dem Heimat- und Verschönerungsverein Allenbach. Auch der Ratsvertreter Axel Osterberg und der Bürgermeisterkandidat Rüdiger Gennies beteiligten sich aktiv an den Abrissarbeiten.

Am Samstag, dem 12.07., konnten beim gemeinsamen Abschlussgrillen alle Beteiligten mit Stolz auf die geleistete Arbeit zurücksehen. Am darauf folgenden Wochenende wurde die Aktion wiederholt, wobei die verbleibenden Häuser abgerissen und entsorgt wurden.

Ein herzlicher Dank geht an die Nachbarn, die spontan mit Kaffee und Brötchen die gute Aktion unterstützten. Ein weiterer Dank gilt allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und den Unternehmen für die Bereitstellung von Maschinen und Equipment.
Bei solch einem Tatendrang bei den vorbereitenden Maßnahmen ist einem um die Realisierung des zentralen Dorfplatzes nicht bange.

Mitmachen kann übrigens jeder, der Lust und Laune hat, ein gemeinschaftliches Vorhaben zu verwirklichen.